Gert´s TC1

Gert Koch Baur TC 1

Als ich 1997 den Baur im internen Anzeigenblättchen von der „Freien 02 IG „sah,(das Blättchen war schon 2 Monate alt) wo ich Mitglied war, rief ich an ob er denn noch da sei. Bei dem anschließendem Probefahrttermin verliebte ich mich spontan in den Wagen. Er hatte zwar keinen TÜV aber mir wurde zugesichert das sei kein Problem. Als ich Ihn 6 Wochen später abholte und am nächsten Tag zur Dekra fuhr, sagte der Prüfer dort der Wagen hat eine wirklich gute Substanz und er kam wirklich nur mit einem kleinen Mangel nämlich der Handbremse mit zu viel Spiel am Hebel über den Tüv. Das war schon ein tolles Gefühl damals.

Zu der Zeit arbeite ich noch in einer kleinen Autowerkstatt im Büro, da war es kein Thema mir bei der Fa. GAT einen Nachrüstkat zu bestellen (Einkaufspreis= mein Preis). Sonst habe ich im ersten Jahr nicht viel gemacht.

Dann nach und nach Alpinaräder und Lenkrad und Bilsteinfahrwerk mit 20 mm Tiefer-legung. Ein dezenter Soprtauspuff mit Fächerkrümmer rundeten das Bild ab. Mittlerweile hatte mir jemand die Vorfahrt genommen und ich verkaufte meinen Hauptwagen einen `73 BMW 2002 In der nächsten Saison ließ ich mir dann in der Nähe von Hamburg das Verdeck komplett neu beziehen, der Sattler dort war sehr kompetent und 1800 DM billiger wie alle anderen hierum bei mir. Das war dann eine Woche Urlaub im hohen Norden bei einem Kumpel und ein neues Verdeck.

So langsam wurde der Wagen schön so wie er mir gefiel, dann bekam ich noch einen Motor mit ganz wenig km angeboten, der Zylinderkopf überholt, für bessere Strömung und bleifrei Betrieb da konnte ich natürlich nicht dran vorbei. Bei der Gelegenheit wurde vom Spenderfahrzeug auch gleich das 5 Gang Schongetriebe übernommen (orginal 3 Gang Automatic), Wow und siehe da auf einmal hat der Wagen richtig Feuer und einen akzeptablen Verbrauch.

Jetzt wurde mir klar was Aus Freude am Fahren wirklich heißt!

Bei dem BAUR Treffen in Stuttgart wo ich damals Pech hatte auf der Fahrt zum Hotel. Hatte das Cabrio zum Glück nicht allzu viel abbekommen, darauhin ließ ich dann die Lackierung komplett erneuern. Wie ich ihn 1997 gekauft hatte war er schon nachlackiert und das war nicht so toll wie ich das erwartete von meinem Traumwagen. Jetzt wurde verstärkt darauf geachtet Dellen, Unebenheiten und Wellen vor der Lackierung heraus zu bekommen. Damit das FZG wieder ordentlich aussieht. Ist ja auch ganz gut gelungen.

Na so ein paar Kleinigkeiten wie Recaro Sportsitze habe ich dann auch noch im letzten Winter (2003) bekommen und ein Bekannter Sattler in der Nähe hat den Orginal Stoff noch irgendwo besorgen können; bei der Gelegenheit hat er mir auch gleich eine Sitzheizung eingebaut.

Jetzt sind wir ziemlich am Ende der Story und mein BAUR Cabrio ist so wie er mir gefällt. Natürlich viele Kleinigkeiten wie z. .B. ein neuer Teppich (orginal Bmw) oder Glasstrahlen von der Ansaugbrücke und anderen Aluteilen lassen sich hier nicht unbedingt akribisch auflisten, was wohl auch Langweilig werden würde. Aber ich denke so habt ihr mal einen Eindruck was ich mit meinem TC 1 so alles erlebt habe.

Grüße Gert

zurück